Finanzierung
 

Zusammen mit unseren starken Partnern bieten wir individuelle Finanzierungslösungen für jeden Anspruch. Darlehen, Leasing-finanzierung oder hauseigene Finanzierung mit variablen Laufzeiten z.B. für:

  • Photovoltaikanlagen
  • Solarthermieanlagen
  • Solar-Carports
  • deren Zubehör und Zusatzkomponenten
  • Windkraftanlagen uvm.

Miet-, und Leasingmodelle individuell auf das Betreiberkonzept zugeschnitten, Vertragsmanagement und Auflösung vorhandener Finanzierungsverträge

Mietmodelle:
Neu- und auch Gebrauchtgeräte mit individuellen Laufzeit- und Kündigungsmöglichkeiten zwischen 18 und 48 Monaten. Optional bieten wir Servicepauschalen und Flatratekonzepte.

Leasing- Mietkaufmodelle:
Ankauf / Übernahme / Umfinanzierung Ihrer vorhandenen Verträge bzw. Vermittlung / Eigenfinanzierung durch die Sunbanking GmbH mit Laufzeiten individuell zwischen 18 und 48 Monaten. Optional bieten wir Servicepauschalen und Flatratekonzepte.


 Foto: © Thorben Wengert / pixelio.de

Zusammenfassung der Wichtigsten Änderungen der EEG-Solarstromförderung

Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten:

Für Gewerbetreibende, die eine PV-Anlage finanzieren möchten steht das ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm und das KfW-Umweltprogramm zur Verfügung. Zu Fragen Fragen und Informationen zu den KfW-Programmen kann die e KfW Förderbank unter Tel. 069-7431 3030 angerufen werden. Internet: www.kfw.de

Umwelt orientierte Kreditinstitute:

Die UmweltBank AG, Nürnberg, sowie die GLS Bank, Dortmund, sind bundesweit tätige Geldinstitute mit sozial-ökologischer Ausrichtung Sie bieten deshalb gerade für die Finanzierung von Photovoltaik-Anlagen attraktive Kredite an. Auch die Umweltbank ist eine Direktbank ohne Filialnetz. Das Programm zur Solarfinanzierung der Umweltbank AG lehnt sich an das ehemalige KfW-Programm „Solarstrom erzeugen“ (Auslauf Jahresende 2008)
an. Es bietet attraktive Konditionen für Solar-Projekte bis 10 kW Leistung. Das Förderprogramm „Classic“gewährt einen Kreditrahmen bis 50.000 Euro je Projekt und Kreditnehmer. Im ersten Jahr kann auf die Tilgung verzichtet werden. Die Umweltbank bietet den Kredit nicht nur für eigene Dächer sondern auch für gepachtete Dachflächen an.
Als Sicherheit verlangt die Umweltbank eine Sicherungsübereignung der PV-Anlage und ein Abtreten der Einspeisevergütung sowie einen Grundbucheintrag. Bevor die Höhe des Kredits bestimmt wird, überprüft die Umweltbank die Ertragslage Ihrer PV-Anlage. Die Laufzeit beträgt 10 bis 20 Jahre. Bei 20 Jahren Laufzeit beträgt der Effektiv-Zins 4,26 Prozent. Den Kreditantrag gibt es online unter: http://www.umweltbank.de/pdf/Kreditantrag_PV.pdf

Die GLS-Bank betreibt bundesweit sozial-ökologische Bankgeschäfte. Der Hauptsitz ist Bochum, Filialen befinden sich in Frankfurt/Main, Freiburg, Hamburg, Stuttgart, Berlin und München. Die GLS-Bank bietet eine Photovoltaik - Finanzierung ausschließlich für Privatleute an. Die Solaranlage muss sich auf dem eigenen Haus befinden.
Die Höhe des Kredits beträgt maximal 30.000 Euro, die maximale Laufzeit 15 Jahre. Als Sicherheit dient der Bank das Abtreten der Einspeisevergütung bei Nichtzahlen der Raten. Das erste halbe Jahr ist tilgungsfrei. Neben dem standardisierten Photovoltaik-Kredit für Privatpersonen bietet die GLS auch die Finanzierung größerer und/oder gewerblicher Solaranlagen an. Telefonische Beratung ist unter der Telefonnummer 0234 5797-300 möglich.
Download Kreditantrag: http://www.gls.de/fileadmin/media/pdf_formularcenter/baufi_kreditantrag.pdf

DKB: Darlehen für die Erneuerbaren - Photovoltaik Finanzierung
Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) mit Sitz in Berlin ist eine Direktbank ohne Filialen, die zu 100 Prozent zur BayernLB (Landesbank) gehört. Bekannt ist die DKB als Anbieter von günstigen Nur-Online-Girokonten. Die DKB bietet aber auch Kredite zur Photovoltaik Finanzierung erneuerbarer Energietechnik wie zum Beispiel Photovoltaik-Anlagen oder Solarthermie-Heizungen an. Voraussetzung ist, dass sie einen festen angestellten Job haben oder als Selbstständiger in lukrativen Berufen wie Zahnarzt oder Steuerberater arbeiten. Der freie Grafiker wird kein Darlehen bekommen. Sie können ab 5.000 Euro einen Kredit für Ihre PV-Anlage bekommen ohne Grundbucheintragung und mit Sondertilgungsmöglichkeiten, wenn Sie die Umsatzsteuer-Erstattung vom Finanzamt erhalten. Wie hoch diese ist und mehr zum Thema Steuern erfahren Sie im Kapitel 5. Neben den kleineren Krediten für Privatleute vergibt die DKB auch an Landwirte oder Bürgervereine, die größere Dach- und Freilandanlagen finanzieren möchten, Darlehen bis zu 60.000 Euro. Die Laufzeit des Kredits beträgt bis zu 18 Jahren. Weil die DKB eine Direktbank ist, können Sie den Kredit online beantragen unter www.dkb.de . Telefonische Auskunft erhalten Sie unter . Tel. 030-201 55 793.

Immobilienkredit bei der Hausbank
Eine weitere Möglichkeit eine Solaranlage zu finanzieren ist der Immobilienkredit. Diese Variante eignet sich für Hauseigentümer, die weitgehend schuldenfrei sind und die eine größere Anlage (ab 25.000 Euro Investitionssumme) bauen. Für Immobilienkredite wird Ihre Hausbank die erste Anlaufstelle sein. Die Grundschuld wird bei diesem Kredit ins Grundbuch eingetragen. (Kosten ca. 100 bis 500 Euro je nach Summe). Lohnen kann sich der Immobilienkredit gegenüber den speziellen PV-Krediten, weil die Zinsen momentan recht günstig sind und eine lange Laufzeit mit Zinsbindung vereinbart werden kann. Bei einer Laufzeit von 20 Jahren ist ein Zinssatz von 4, 3 Prozent möglich.

Förderungen in den Bundesländern
In einigen Bundesländern gibt es weitere Fördermittel, welche die Photovoltaik-Finanzierung erleichtern. Zum Beispiel förderte 2009 das Bundesland Sachsen über die Sächsische Aufbaubank (SAB) die Installation von kleinen Photovoltaik-Anlagen bis 15 kW zusätzlich zum EEG. Die privaten Betreiber erhielten einen Anlagenzuschuss von 250 Euro pro installiertes kWp. So erhielt der Besitzer einer 5 kWp Anlage eine Summe von 1.250 Euro geschenkt. Finanziert wurde das Programm, das auch andere erneuerbare Energien fördert, aus dem Fördertopf „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ der Europäischen Union. Deshalb lohnt es sich, wenn Sie in Ihrer Gemeinde, Stadt oder bei den Energieagenturen und den Wirtschaftsministerien auf Länderebene l sich erkundigen, ob es noch eine Photovoltaik-Förderung gibt.

Der Schönauer Sonnencent und andere Zuschüsse vom EVU
Eine besondere Photovoltaik-Förderung bietet der Ökostromanbieter EWS -Elektrizitätswerke Schönau. EWS-Stromkunden erhalten eine zusätzliche Vergütung zum EEG. Die Förderung besteht in einer zusätzlichen Vergütung von 6 Cent für jede produzierte kWh für die ersten 5 Jahre, danach reduziert sich die Förderung auf 4 Ct/kWh für weitere 5 Jahre. Dem Geförderten wird das in einem Fördervertrag garantiert. Grundlage für die Zusatzvergütung sind die Abrechnungen des Netzbetreibers. Internet: www.ews-schoenau.de.

Auch andere Energieversorger verteilen Zuschüsse für Solarstromanlagen an ihre Kunden. Der südbadischen Versorgers badenova zahlt 900 Euro Zuschuss und die Stadtwerke Waiblingen geben sogar bis zu 3.000 Euro zur neuen Anlage hinzu.

Zu Fragen bei Finanzierung, bitten wir Sie, uns zu Kontaktieren
unter der Rufnummer 04102 / 455943

Zusammenfassung der Wichtigsten Änderungen der EEG-Solarstromförderung

 

 
 
Eine Auswahl unserer reichhaltigen Angebote finden Sie in unserem SHOP

 

 
     

Besuchen Sie auch unsere Themenwelten